Ani & Nia Sulkhanishvili

ani nia

Ani Sulkhanishvili Klavier

Nia Sulkhanishvili Klavier


Biografie

Ani und Nia Sulkhanishvili wurden 1988 als Zwillinge in Tbilisi / Georgien geboren.
Im Alter von 6 Jahren erhielten sie ersten Klavierunterricht bei Svetlana Arakelova. Später wechselten die Zwillinge an das Z. Paliashvili Musikgymnasium zu Prof. Lali Sanikidze, die sie bis zum Studienabschluss am Staatskonservatorium Tbilisi begleitete.
Bis zum 13. Lebensjahr haben sich die Mädchen nie in einem Duo versucht. Nur durch Zufall sind sie auf Debussys Little Suite für vier Hände gestoßen. Das Zusammenspiel hat beide so fasziniert, dass sie ihre Lehrerin überzeugten, sie auch als Klavier-Duo zu unterrichten. Kurz danach nahmen beide am Klavierduowettbewerb „International Competition for Young Pianists“ (Tbilisi / Georgien) teil und erhielten den 1. Preis sowie den Spezialpreis der Jury. Ab diesem Moment setzten Ani und Nia ihre Ausbildung intensiv zweigleisig fort – neben dem Klavierstudium auch im Fach Klavier-Duo.
Das erste wichtige Konzert mit einem großen Programm als Duo gaben sie im Alter von 16 Jahren in Moskau – mit überwältigendem Erfolg. Seitdem vergrößerten sie ständig ihr Repertoire, sowohl vierhändig, als auch an zwei Klavieren als mit Orchesterbegleitung.
2004 wurden sie mit dem der 1. Preis beim „Konzerteum“ Klavier Wettbewerb (Athen) ausgezeichnet.
Eine intensive Konzerttätigkeit führte die jungen Musikerinnen weit über Georgien hinaus nach Russland, Deutschland, Schweiz, Polen.
Es folgten weitere internationale Wettbewerbe:
2005: „Taneev Internationaler Kammermusik-Wettbewerb“ (Moskau): 2. Preis und zwei Spezialpreise
2008: „San Marino Klavier Wettbewerb Allegro Vivo“ (San Marino): 1. Preis, Spezialpreis von Chick Corea, Spezialpreise der Republik San Marino, Spezialpreise von TV Rai Uno
2010: „Internationaler Valberg Piano Duo Wettbewerb (Frankreich): 2. Preis
2011: „5. Internationaler Klavierduo Wettbewerb (Polen, Lomza): 2.Preis, Spezialpreis der Universität
F. Chopin in Warschau sowie Spezialpreis des Orchesters der Philharmonie Lomza
2012-2014 studierten sie dank eines DAAD-Stipendiums an der Hochschule für Musik und Theater München und anschließend bis 2014 an der Universität Mozarteum Salzburg beim Klavier-Duo Yaara Tal und Andreas Groethuysen. Während dieser Zeit gaben Ani und Nia zahlreiche Konzerte in Deutschland.
2015 widmete ihnen der amerikanische Komponist Mar Maarder seine Komposition Andante & Tocata, die in Warschau uraufgeführt wurde.
Den bisherigen Höhepunkt ihrer Karriere begründete der 2. Preis beim „64.Internationalen Musikwettbewerb der ARD“ im Jahr 2015 in München. Dies war der Auftakt zu einer internationalen Karriere mit Auftritten in Europa, Amerika und China.
Das Klavier-Duo beherrscht ein großes Repertoire, welches die Epochen von Klassik bis Moderne umfasst. (2017)

 

Presse

klassisch!Ulm
"Dort ließen die Musikerinnen vom ersten Ton an aufhorchen. So unspektakulär der erste Teil von Johannes Brahms’ „Variationen über ein Thema von Haydn“, eines der meistgespielten Stücke für Klavierduo, auch klingen mag, so  packend war diese Interpretation: Das war Musik wie aus einer Hand, perfekt in der Agogik, obwohl bei den langen Notenwerten und Pausen nichts erklingt, was einem die Phrasierung erleichtert. Das war kein Gleichtakt, das war mehr. So hatte man den Brahms noch nicht gehört. Und die Erwartungen, die dieser Auftakt weckte, erfüllten die Musikerinnen während des gesamten Konzertes."..H.Pusch, SWP, Ulm 07.04.2017

Staufener Musikwoche
"Sind sie wirklich zwei? Oder ist die bei der Staufener Musikwoche auf Kontrast angelegte Erscheinung – weißes Kleid, schwarzes Kleid – von Ani und Nia Sulkhanishvili einfach nur eine optische Täuschung? Doch was besagt die äußere Ähnlichkeit der beiden Zwillings-schwestern Ani und Nia Sulkhanishvili aus Georgien schon im Vergleich zum Inneren – ihrer künstlerischen Gemeinsamkeit. Ihr vierhändiges Klavierspiel scheint aus einem Körper und – vor allem – aus einem Geist zu kommen. Ihre Art, miteinander zu kommunizieren ist Magie, etwa wenn sie gemeinsam auf einen musikalischen Höhepunkt zuarbeiten, miteinander atmen, miteinander phrasieren. Sind sie wirklich zwei?.." Badische Zeitung, A.Dick, Staufen 04.08.2017

Internationale Schlosskonzerte Meersburg
"Schon der erste Ton atmet eine besondere Verbundenheit, Ani und Nia Sulkhanishvili sind Zwillinge,  die nicht nur äußerlich kaum zu unterscheiden sind, sondern deren Klavierspiel getragen ist von tiefem Verständnis, Vertrauen und Wohlwollen. Ob sie ein Adagio von Carl Maria von Weber wie ein Frage-Antwortspiel in großer Ruhe strömen lassen, Franz Schuberts F-Moll-Fantasie in ihrer Tiefe auskosten oder bei Maurice Ravels Rapsodie espangnole die Hände scheinbar wild verknäult über die Tasten rasen lassen - ihre Tonsprache ist die gleiche. In ihr mischt sich vierhändige Eleganz und klar durchdachte Linie.".. Südkurier, C.Raupach, Meersburg 29.11.2017

 

Termine

05.04.2017 Ulm
20.10.2017 München
22.10.2017 Meersburg
15.12.2017 Ottobrunn
15.02.2018 München
23.04.2018 Palermo
12.06.2018 Würzburg
23.06.2018 Büsum 

 

 

Kontakt

Therese Markgraf
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Fon +49-(0) 8171-31874
mobil +49-(0) 163-68 31874


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen